Referentenqualifizierung in Würzburg

Die 22 Seminarteilnehmer vom letzten Wochenende können nun als Referenten neue Mentoren in ihren Vereinen einführen. Es war eine wunderbare Zusammenarbeit der Vertreter aus 13 MENTOR-Vereinen und dem Team vom Bundesverband um Andrea Pohlmann-Jochheim, Vorstand für Weiterbildung, Hugutte Morin-Hauser, unserer 2. Vorsitzenden und Beate Mies, Projektleitung. Vielen Dank an alle auch für die motivierenden Rückmeldungen, die schon jetzt bei uns eingegangen sind, wie von Marion Daniel von MENTOR in Leverkusen: "Vielen Dank noch einmal für die gelungene Veranstaltung und die tolle Organisation mit dem Rundum-Wohlfühlpaket."

Vereine aktuell: MENTOR Heidelberg im SWR-Fernsehen

Anlässlich der ARD Themenwoche "Zukunft Bildung" berichtete der SWR gestern über MENTOR Heidelberg. Im Studiogespräch zu sehen sind Thomas Limberg, Vereinsgründer, und Lesementorin Renate Kölling-Netscher ab 1:00:38 Min. und ab 1:35:00 Min. mit einem Videobericht über eine Lesestunde. Reinschauen lohnt sich auf jeden Fall, hier geht es zur Sendung >>

Mentee Sude Kapcak: „Ich möchte etwas zurückgeben“

Als Sude Kapcak mit 12 Jahren aus der Türkei kam, konnte sie nur vier Worte Deutsch sprechen. Das hat sich schnell geändert und mit ihrem großen Elan und Mut schaffte sie mit 19 sogar das Abitur. Ein toller Erfolg! Sude meint, vor allem die wöchentlichen Treffen mit Monika Becker, ihrer Lesementorin unseres Vereins LESEMENTOR Köln und das Bildungsprogramm der START-Stiftung haben dazu beigetragen. Jetzt hilft Sude selber jungen Menschen in einem sozialen Projekt, einer Zirkus- und Theaterschule, in Peru. Neugierig auf Sudes Weg? Wir haben mir ihr gesprochen, hier geht es zum Interview >>

Mittels Klick auf die Überschrift, geht es zur Fotoschau.

Vereine aktuell: Auftakt MENTOR Nürnberg

Ins Café Literaturhaus lud MENTOR Nürnberg zum Auftakt für das neue Schuljahr. Vor rund 50 Gästen trauten sich die beiden Schülerinnen Albina und Saranda ihre Fortschritte auf der Bühne unter Beweis zu stellen: Ein unbekannter Text über Luchse bereitete den 11-jährigen keine Probleme. Schirmherr Klemens Gsell, Nürnbergs 3. Bürgermeister, und Huguette Morin-Hauser, unsere 2. Vorsitzende, beteiligten sich mit motivierenden Grußworten. Für Lacher sorgte der fränkische Journalist, Schriftsteller und Humorist, Klaus Schamberger, mit „Geschichtla“ aus seiner eigenen Schulzeit. Die Nürnberger sind durch die Kampagne „Mehr als Lesen“ des Bundesverbandes auf MENTOR aufmerksam geworden und starteten 2018 mit Lesestunden an zwei Schulen. Initiator Peter Gruber fand schnell engagierte Lesementoren und begeisterte Unterstützer für die MENTOR-Idee. Nun hat er im Zentrum Aktive Bürger, vertreten von Wolfgang Neumüller, einen Träger und Mitstreiter für die administrativen Aufgaben gefunden.

Förderer Dirk Roßmann trifft MENTOR

Sehr inspirierend und motivierend war unser Austausch mit Dirk Roßmann. Einmal im Jahr trifft sich der geschäftsführende MENTOR-Bundesvorstand mit dem Gründer und Geschäftsführer der internationalen Drogeriemarktkette Rossmann. Er fördert MENTOR seit Beginn an und ist sehr überzeugt von unserer Arbeit. Wir sind ihm für seine stets offenen Ohren, den lebendigen Austausch und seine Unterstützung in vielen Bereichen sehr verbunden und danken ihm und seinem Team.


Foto von links:
Huguette Morin-Hauser, 2. Vorsitzende MENTOR Bundesverband
Dirk Roßmann, Geschäftsführer Dirk Rossmann GmbH
Margret Schaaf, 1. Vorsitzende MENTOR Bundesverband
Manfred zur Mühlen, Schatzmeister MENTOR Bundesverband

 

Vorlesestudie 2019: 1,7 Mio. Kindern wird kaum vorgelesen

Die Befunde der aktuellen Studie der Stiftung Lesen zeigen: Etwa ein Drittel der Kinder kommt nicht oder kaum, also seltener als einmal die Woche, in den Genuss des Vorlesens. In Zahlen: 1,7 Millionen Kinder im Alter von zwei bis acht Jahren. Ein ähnlicher Wert wie vor sechs Jahren, als die Daten erstmals erhoben wurden. Das ist alarmierend, denn Vorlesen ist die Grundlage für die Entwicklung der Sprachfähigkeit. Außerdem lernen Kinder leichter selbst lesen, wenn sie Vorleseerfahrung haben. Ein großer Teil der Kinder, denen nicht vorgelesen wird, scheitern am Lesen lernen in der Grundschule, weil ihnen die Basis fehlt. Unsere ehrenamtlichen Lesementoren fangen viele diese Schüler auf und fördern sie individuell. Damit eröffnen sie ihnen ihre Chance auf Bildung, denn Lesen ist die Grundlage allen Lernens.

Herzlich Willkommen, MENTOR Bottrop!

Wir begrüßen unser 86. Mitglied im Bundesverband sehr herzlich. Unsere neuen Bottroper MENTOR-Mitstreiter um Walter Lux luden bereits zum Info- und Auftaktabend in ein Kino und die Bottroper kamen. Dabei warben die frisch gebackenen Schirmherren Klaus Strehl, Bürgermeister und Benjamin Eisenberg, Kabarettist, engagiert für die MENTOR-Idee. Die Vereinsarbeit stellten Heidrun Abel von MENTOR Bochum und Helmut Jüngst von MENTOR Dortmund vor. Beide Vereine stehen auch künftig mit Rat und Tat zur Seite. Der MENTOR-Bundesverband, vertreten von Andrea Pohlmann-Jochheim, Vorstandsmitglied, sagte ebenso Unterstützung u.a. bei der Weiterbildung zu. 

Foto: Michielverbeek, Bottrop, Bergwerk Prosper-Haniel Dm27 IMG 8479 2018-09-01 14.08, Text: MENTOR, CC BY-SA 4.0

Frankfurter Buchmesse: Im Einsatz für mehr Leseförderung

Wir danken Kirsten Boie und der Verlagsgruppe Oetinger sehr herzlich für die Einladung auf die KidsStage der Frankfurter Buchmesse. Dort bewegten Kinderbuchautorin Kirsten Boie und Margret Schaaf, unsere 1. Vorsitzende, das Publikum mit ihrer Diskussion darüber, warum so dringend noch mehr Leseförderung notwendig ist. Das Gespräch moderierte unsere Schirmherrin Simone Standl sehr fachkundig, auch dafür einen lieben Dank. Und das war noch nicht alles: Auch mit dem Börsenverein des Deutschen Buchhandels konnten Margret Schaaf und Huguette Morin-Hauser, unsere 2. Vorsitzende, sich austauschen.

Auf dem Foto von links:

  • Kirsten Boie
  • Simone Standl
  • Margret Schaaf

Tag der Kinderseiten: Lesen lernen im Internet?

Anlässlich des Tags der Kinderseiten im Internet am
21. Oktober, ging es bei uns um die Frage, welche Vorteile digitale Medien beim Lesen Lernen bieten. Lesen Sie dazu ein interessantes Interview mit Prof. Dr. Jan M. Boelmann und Lisa König vom Institut für deutsche Sprache und Literatur der Pädagogischen Hochschule Freiburg. Die beiden Wissenschaftler gehören auch zum Expertengremium unseres Projekts „MENTOR – Die Leselernhelfer: Digitaler Treffpunkt der Generationen“, das vom BMBF gefördert wird.
Hier geht es zum Interview >>

Bestandsaufnahme 2019

Wir sind dankbar und stolz, immer mehr jungen Menschen ihre Chancen auf Bildung eröffnen zu können. Denn die MENTOR-Bewegung wächst beständig, 12.500 Lesementoren fördern 16.500 Lesekinder an 1.900 Orten in 330 Schulen.

MENTOR-Vereine: Teilnahme am "Digitalen Treffpunkt der Generationen"

Lesen mit Apps

Alle Mitgliedsvereine laden wir sehr herzlich ein, sich an unserem Projekt „Digitaler Treffpunkt der Generationen“ zu beteiligen. Ziel des Projektes ist es, Mentoren so auszubilden, dass sie (auch) digitale Lesemedien auf Tablets in den Lesestunden einsetzen können. Hierfür bietet der Bundesverband eigens konzipierte Seminare an, die vor Ort in Kooperation mit dem MENTOR-Verein durchgeführt werden. Durch unsere Förderung vom BMBF kann der Bundesverband 30 Vereinen diesen Service bis Februar 2022 anbieten. Dazu gehört auch eine Grundausstattung an Tablets. Interessenten können sich bei Beate Mies melden und hier detaillierte Infos einsehen >>

MENTOR-Rundbrief 3/ 2019

Jedes Jahr senden wir vier digitale Rundbriefe an Mitglieder und Interessierte. Darin informieren wir über aktuelle Entwicklungen und Termine des Bundesverbandes sowie über konkrete Tipps für die Leseförderung. Die Ausgabe vom Oktober 2019 über:

  • Neue Mitglieder
  • Zahlen Bestandsaufnahme
  • BMBF-Projekt "Digitaler Treffpunkt der Generationen" – Teilnahmemöglichkeiten für Mitgliedsvereine
  • Umfrageergebnisse GfK
  • Best Practice aus Quedlinburg: Fundraising
  • Tipps und Hinweise


Hier geht es zum Rundbrief >>

Vereine aktuell: 10 Jahre MENTOR Paderborn

Herzlichen Glückwunsch an die 130 Lesementoren und den Vorstand zum Jubiläum und zu der gelungenen Feier im festlichen Rathaussaal. Cornelia Sunderkamp, 1. Vorsitzende in Paderborn und Schriftführerin im MENTOR-Bundesverband, konnte Vertreter der Stadt, des MENTOR-Bundesvorstands, ihren Schirmherren sowie zahlreiche Lesementoren, Vertreter von Schulen, Kooperationspartner und Sponsoren begrüßen. Der WDR berichtete über das Jubiläum im Radio und in der TV-Sendung Lokalzeit Ostwestfalen-Lippe und lud dazu auch MENTOR Bielefeld zum Gespräch. Hier geht es zum TV-Bericht >>

Foto von links:

  • Andrea Pohlmann-Jochheim, Vorstand Weiterbildung, MENTOR-Bundesverband
  • Cornelia Sunderkamp, 1. Vorsitzende Paderborn, Schriftführerin MENTOR-Bundesverband
  • Erwin Grosche, Schirmherr & Kabarettist
  • Mechthild Kloke, Beisitzerin u. Koordinatorin, MENTOR Paderborn
  • Rainer Fletcher, Schatzmeister, MENTOR Paderborn
  • Margret Schaaf, 1. Vorsitzende, MENTOR-Bundesverband
  • Wolfgang Walter, Beigeordneter, Stadt Paderborn
  • Petra Kerth-Schreiber, 2. Vorsitzende, MENTOR Paderborn
  • Martin Pantke, stellv. Bürgermeister, Stadt Paderborn

Vereine aktuell: 15 Jahre MENTOR Hamburg

Am 25.9.2019 stieg das MENTOR-Fest zum 15. Geburtstag im Hamburg-Haus in Eimsbüttel. Mehr als 300 Ehrenamtliche, Förderer und Partner waren gekommen, für den MENTOR-Bundesverband gratulierte Margret Schaaf, 1. Vorsitzende, sehr herzlich.
Beim bunten Bühnenprogramm begeistereten mehr als 50 „Dulsberger Chorkatzen“. Die Autorin und Mentorin Karin Baron hat ihre preisgekrönte Hamburger Geschichte „Der Kleinste von allen“ präsentiert, bevor die Hip Hop Academy mit Gesang, Tanz und Rap die Bühne enterte und dem Publikum Jubelrufe entlockte. Bei Mona Harrys Poetry-Slam mussten die Gäste genau zuhören, um Sprachakrobatik und Wortspielen gut folgen zu können. Für das musikalische Rahmenprogramm sorgten die „Little Jazz Serenaders“ und die „Highwheelers“. Den ganz besonderen Charme bekam die Veranstaltung durch die wunderbar unterhaltsame Moderation von Julia Westlake.

Zur Fotoschau bitte auf die Überschrift klicken.

Vereine aktuell: 10 Jahre Lesekosmos Vreden

Seit Anfang des Jahres gehört der Verein „Lesekosmos Vreden - das Lesepaten- und Mentorennetzwerk für die Lese- und Sprachförderung“ zum MENTOR-Bundesverband. Es gibt ihn allerdings schon seit 10 Jahren und das feierten die Vredener gleich mehrfach, berichtet Gisela Waning, 1. Vorsitzende in Vreden:  "Den Beginn machte eine Feierstunde für die aktiven Lesepaten und Mentoren, Kooperationspartner und Sponsoren. Ungefähr 40 Gäste lauschten aufmerksam der Talkrunde „Bücher sind fliegende Teppiche ins Reich der Phantasie“ – Warum ist Lesen (können) so wichtig?“ Rainer Rudloff, Schauspieler, Rezitator und Hörspielsprecher fesselte das Publikum in zwei Lesungen. Seine außergewöhnliche Rezitationstechnik war ein Augen- und Ohrenschmaus für alle Zuhörer. Um sie zu teilen gab er für die Mentoren außerdem ein Seminar für ausdruckstarkes und zugewandtes Vorlesen, hier vermittelte er sein Wissen als Atem-, Sprech- und Stimmlehrer."  Hier geht es zum ausführlichen Bericht >>

Regionaler Fachtag in Heidelberg: Lesen lernen mit Comics

Sehr praxisnah präsentierte der Comic-Experte Dr. Felix Giesa von der Goethe-Uni Frankfurt, wie Lesementoren oder auch Eltern zuhause die Anziehungskraft von Comics nutzen können. Sie haben ein hohes Aktivierungspotential, schon der Humor der Comics ist hilfreich, um die Lesemotivation zu steigern.

Der Bundesverband lud gemeinsam mit MENTOR Heidelberg Dr. Giesa und 35 weitere Teilnehmer zum regionalen Fachtag am 25. September ein. Ein weiteres Thema waren die „Konsequenzen aus der IGLU-Studie“ im Rahmen einer Podiumsdiskussion. Darüber diskutierten sich Gabriele Kopf vom ASS Lerntherapiezentrums Heidelberg/Speyer und Vanessa Wicht, Mentorin und Lehrerin an einer Plankstädter Grundschule gemeinsam mit den Teilnehmern. Huguette Morin-Hauser, 2. Vorsitzende des Bundesverbandes, stellt die MENTOR-Bewegung und die Weiterbildungsangebote des Bundesverbandes vor, bevor alle Besucher in kleinen Workshops Detailfragen zur Leseförderung erörterten. Allen Beteiligten vielen Dank für den gelungenen und interessanten Vormittag!

  • Einige Tipps zur Lesesförderung mit Comics bietet das Interview mit Dr. Giesa hier >>  
  • Zur Fotoschau vom Fachtag geht es über einen Klick auf die Überschrift.


Digitales Lesen: Expertengremium tagt

Gemeinsam mit dem MENTOR-Bundesverbandes entwickelt das Expertenteam die Seminarbausteine für das Projekt "MENTOR - Die Leslernhelfer: Digitaler Treffpunkt der Generationen". Die Kriterien für die App-Auswahl und die Hardwareempfehlungen sind nur zwei Aspekte, mit denen sich die externen Sachverständigen und das MENTOR-Team rund um Andrea Pohlmann-Jochheim und Beate Mies bei ihrer Tagung auseinandersetzten.

Die Fachberater aus unterschiedlicher Disziplinen, von der Medienpädagogik bis zur Literaturdidaktik, arbeiten dabei als Team. Sie alle zeichnen sich durch ihre Praxisnähe und ihre guten Kenntnisse unserer Mentorenstunden und der MENTOR-Förderphilosophie aus. Das Foto links zeigt die Teilnehmer der Tagung am 23. September vor der Geschäftsstelle des Bundesverbandes. Zur Kurzvorstellung der externen Experten gelangen Sie über einen Klick auf die´Überschrift.

Regionaler Fachtag in Heidelberg: Lesen Lernen mit Comics

Wir laden Sie herzlich ein und nehmen Sie mit auf eine Entdeckungsreise zu den Ursprüngen der Comics und Graphic-Novels und klären die Rolle der Comics in der literarischen Bildung. Dabei haben Sie die Gelegenheit, die Anziehungskraft der Comics kennen zu lernen und mit Dr. Felix Giesa, dem Comic-Experten der Goethe-Universität Frankfurt a.M. zu diskutieren. Bei der individuellen Leseförderung von MENTOR geht es darum, mit Texten, die leseferne Kinder und Jugendliche ansprechen, ihr Leseinteresse und ihre Lesefreunde zu wecken. Da bieten Comics ungeahnte Möglichkeiten.

Im Anschluss setzen wir uns in der Podiumsdiskussion „Konsequenzen aus der IGLU-Studie“ damit auseinander, warum das Lesen so wichtig ist und warum jeder 5. Viertklässler nicht richtig lesen kann. Lernen Sie vor Ort auch die Weiterbildungsangebote des MENTOR-Bundesverbandes und den regionalen Verein MENTOR - Die Leselernhelfer Heidelberg e.V. kennen. Weitere Informationen zu unseren Regionalen Fachtagen gibt es hier.

Comics für Kinder in der Leseförderung - Lesen. Verstehen. Machen.
25.09.19, 10.00-14.00 Uhr
Bürgerhaus Bahnstadt, Gadamerplatz 1, 69115 Heidelberg


Praxistipp www.lesejule.de

Auf lesejule.de gibt es gut aufbereitetes und kategorisiertes Material für alle, die das Lesen und Schreiben noch lernen, – mit Erfolgserlebnissen und Spaß. Das Internetportal bietet neue Anregungen für die Mentorenstunden oder dann Material, wenn zu einem spezifischen Thema gesucht wird. Hier geht es lang >>

Kooperation mit der lagfa bayern e.V.

Die lagfa bayern e.V. ist die Landesarbeitsgemeinschaft der 99 Freiwilligenagenturen und -zentren sowie der Koordinierungszentren Bürgerschaftliches Engagement in Bayern oder kurz übersetzt: Die lagfa ist ein Volltreffer für MENTOR.

Sie tritt als 85. Mitglied unserem Bundesverband bei und übernimmt die Lese- und Lernförderung von MENTOR - Die Leselernhelfer in ihr Projektangebot. Es richtet sich an alle lagfa-Mitglieder in ganz Bayern, sie können MENTOR-Gruppen in ihren Einrichtungen gründen. Für die Umsetzung erhalten sie eine geeignete Struktur und fachliche Begleitung von der lagfa und dem MENTOR-Bundesverband.

Unsere Förderung nach dem 1:1-Prinzip ist eine notwendige und gute Ergänzung für die bestehende und stark aufgestellte Leseförderung in Bayern, das hat die lagfa überzeugt. Im Rahmen der neuen Kooperation entstand bereits die erste MENTOR-Gruppe in der Freiwilligenagentur im Landkreis Regensburg. Wir freuen uns sehr, dass unsere Suche nach neuen Mitstreitern in Süddeutschland so gut ankommt.

Foto von der Übergabe der Kooperationsvereinbarung, von links:
Margret Schaaf, 1. Vorsitzende, MENTOR Bundesverband
Andrea Pohlmann-Jochheim, Vorstandsmitglied Weiterbildung, MENTOR Bundesverband
Dr. Gaby von Rhein, 2. Vorsitzende, lagfa bayern e.V.

Margret Schaaf macht im Interview Lust darauf, Lesementor zu werden

Wir danken Jörg Steinleitner für das interessante Interview im Literatur- und Kulturmagazin Buchszene. Der Autor und Chefredakteur hat Margret Schaaf, unsere 1. Vorsitzende, zur Leseförderung befragt und dabei auch die Knackpunkte angesprochen, warum so viele junge Menschen Defizite im Lesen und in der Sprache haben. Hier geht es zum Interview >>

Markus Wasmeier wünscht sich mehr Leseförderung für Kinder

Seit 2017 ist der MENTOR-Bundesverband verstärkt in Bayern präsent und auf der Suche nach Mitstreitern für die individuelle Leseförderung. Schirmherr ist Skilegende und Autor Markus Wasmeier. In diesem Interview schätzt er die Lage ein >>

GfK-Umfrage für MENTOR: Lesen lernen in der Schule - 80% der Deutschen halten Bücher für zeitgemäß

+

Das neue Schuljahr startet, mit Computern, Digitalpakt und Co. sollen die Schulen den Anschluss an die digitale Realität schaffen. Doch wenn es um das Lesen lernen in der Grundschule geht, ist die Meinung erstaunlich analog: 80% der Deutschen halten Bücher für das zeitgemäße Medium. Für das Lesen lernen mit digitalen Medien wie Lese-Apps sprechen sich nur 20% aus. Das ermittelte eine aktuelle Umfrage der GfK im Auftrag von MENTOR - Die Leselernhelfer Bundesverband e.V. Die Verantwortung dafür, dass 19% der Grundschüler im 4. Schuljahr noch nicht richtig lesen können liegt für 79,6% der Befragten bei den Eltern. Sie lesen mit ihren Kindern nicht genug oder regen sie nicht ausreichend zum Lesen an. Nur 20,4% meinen, es liegt daran, dass die Lehrer nicht genug Zeit haben, auf jeden Schüler einzugehen.
Mehr Informationen in unserer Pressemeldung >>
Download Fotos & Grafiken >>

 

 

 

MENTOR-Wissensdatenbank: Neue Passwörter

Wer sich in die Wissensdatenbank einloggen möchte, muss ab dem 1. August sein neues Passwort nutzen. Die Passwörter wurden letzte Woche per Post verschickt. Bei Bedarf helfen die Mitarbeiterinnen der Geschäftsstelle gerne weiter.

In der Datenbank finden Vereinsvorstände, Lesementoren und Referenten von MENTOR über 200 Dokumente mit interessanten Unterlagen und Tipps für ihre Arbeit.
Wer noch mal schauen möchte, wie einfach sich Dokumente suchen und runterladen lassen, sollte unser Video mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung anklicken:

MENTOR Nürnberg gegründet

Seit dem Start unserer Kampagne in Süddeutschland 2017 gibt es in Nürnberg viele Interessierte, die sich als Lesementoren engagieren möchten. Sie starteten im September 2018 mit Mentorenstunden an einer Schule und führten parallel Gespräche, um noch mehr ehrenamtliche Mitstreiter sowie einen Träger für die Gründung eines MENTOR-Vereins zu gewinnen. Nun ist es soweit und wir begrüßen MENTOR - Die Leselernhelfer Nürnberg im ISKA sehr herzlich als 84. Mitglied des Bundesverbands. ISKA steht für Institut für Soziale und Kulturelle Arbeit Nürnberg.

Vereine aktuell: Schuljahresabschluss

Richtig stolz zeigen die Regensburger Lesekinder auf dem Foto ihre Urkunden. Diese Leseurkunden überreichte ihnen Stadträtin Dagmar Kick bei einem Abschlussfest. Kleine Sommer- oder Abschlussfeste am Ende eines Schuljahres organisieren viele MENTOR-Vereine für ihre Mentoren und Lesekinder. Dann enden die gemeinsamen, wöchentlichen Verabredungen zum Lesen für einige Lesetandems, für viele andere geht es aber nur in die Sommerpause. Oft bleiben Mentor und Mentee über zwei bis drei Jahre zusammen. Auch in Regensburg wollen viele der 47 Lesementoren im nächsten Schuljahr dabei bleiben. Dort wird MENTOR seit neun Jahren erfolgreich von der Freiwilligenagentur des Paritätischen getragen.

 

Vereine aktuell: 10 Jahre MENTOR Kreis Pinneberg

Das erfolgreiche „Start-up“ des Jahres 2009 der Wirtschaftsjunioren des Kreises Pinneberg hieß: MENTOR - Die Leselernhelfer Kreis Pinneberg. Darunter konnte sich niemand etwas vorstellen. In zehn Jahren hat sich dies grundlegend geändert. Unter der Schirmherrschaft des Landrates, Oliver Stolz, und mit ausdrücklicher Unterstützung der Schulräte, haben die Mentoren und der Vorstand mit Christiane Frese als 1. Vorsitzende, einen sehr engagierten Verein entwickelt. Er hat bisher fast 1.000 Kindern die einmalige Chance geboten, besser Lesen zu können. Mehr Infos und Fotos im Text von Christiane Frese >>

MENTOR Lingen - schon das 6. neue Mitglied 2019

Im März besuchten Bettina Wichmann und Katharina Blanke unseren regionalen Fachtag in Nordhorn. Sie waren so begeistert, dass sie nun in Lingen einen MENTOR-Verein gründeten. Ein herzliches Willkommen an MENTOR - Die Leselernhelfer Lingen e.V. als 83. Mitglied im Bundesverband.

Vereine aktuell: 5 Jahre MENTOR in Walsrode

MENTOR Walsrode feiert 5-Jähriges! Herzlichen Glückwunsch an Ingrid Jöhler, die 1. Vorsitzende, und ihre 40 Vereinsmitglieder. Sie haben in den 5 Jahren rund 300 Lesekinder gefördert. Dafür gab es großes Lob und Anerkennung von Bürgermeisterin Helma Spöring. Sie nahm an dem kleinen Empfang mit Kaffee und Kuchen anlässlich des Jubiläums teil.

MENTOR beim Kirchentag

Das Netzwerk MENTOR-Ruhr, in dem sich neun Vereine aus dem Ruhrgebiet zusammengeschlossen haben, war vom 20. bis 22. Juni mit einem eigenen Stand beim Deutschen Evangelischen Kirchentag in Dortmund. Mitglieder des Vorstandes aus den einzelnen Vereinen hatten so Gelegenheit, für unser gemeinsames Projekt zu werben. Ein sehr engagierter und großer Einsatz der Ruhr-Vereine zur Verbreitung der MENTOR-Idee. Sie konnten viele interessante Gespräche führen: Besucher aus dem gesamten Bundesgebiet, etwa aus Lünen, Iserlohn, Münster, Freiburg, Berlin und Bamberg, waren begeistert von MENTOR. Einige zeigten sich durchaus interessiert, eigene Vereine zu gründen. Sie kann der Bundesverband nun weiter unterstützen.

Auf dem Foto von links:
Theodor Welskop, MENTOR Gevelsberg
Heidrun Abel, MENTOR Bochum
Ferdinand Abel, MENTOR Bochum
Klaus Wortmann, MENTOR Gevelsberg
Karin Jüngst, MENTOR Dortmund
Helmut Jüngst, MENTOR Dortmund

81. Mitglied im Bundesverband

Neues aus Süddeutschland: Wir begrüßen MENTOR - Die Leselernhelfer Würzburg. Unser neuer Mitgliedsverein ist das Ergebnis einer wunderbaren Zusammenarbeit von Detlef Aster, dem frisch gebackenen Vereinsvorsitzenden, der Stadtbücherei und Claudia Vollmer, Schulamtsdirektorin für den Stadt- und Landkreis Würzburg. Sie hatten sich bei unserem „Abend für das Lesen“, im November 2018 in Würzburg kennen gelernt. Unterstütz wurde das Abendprogramm mit unseren Vorstandsmitgliedern von Kabarettistin Birgit Süß, die Schirmherrin für unsere Kampagne „MENTOR – Mehr als Lesen“ in Süddeutschland ist.

Neues Mitglied im Bundesverband

Herzlich willkommen! MENTOR - Die Leselernhelfer Bergneustadt im Förderverein der Stadtbücherei ist unser 80. Mitglied. Bereits vor einigen Jahren haben die Bergneustädter einen Anlauf als Leseförderer in Anlehnung an die MENTOR-Philosophie gestartet. Nun wollen sie mit frischem Rückenwind richtig durchstarten und haben dazu unter dem Dach des Fördervereins eine MENTOR-Gruppe gegründet.

Foto: Asio otus, Bergneustadt-Spindelkreisel1-Asio, Text: MENTOR, CC BY-SA 3.0

MENTOR-Rundbrief

Thema: Die Fachtagung 2019

Jedes Jahr senden wir vier digitale Rundbriefe an Mitglieder und Interessierte. Darin informieren wir über aktuelle Entwicklungen und Termine des Bundesverbandes sowie über konkrete Tipps für die Leseförderung. Ab sofort veröffentlichen wir diese Rundbriefe auch hier in der Rubrik "Aktuelles" auf unserer Internetseite. Die Ausgabe vom Juni 2019 informiert über:

  • Rückblick 1. Halbjahr 20019
  • Termine 2. Halbjahr 2019
  • Bestandsaufnahme (Mentoren, Lesekinder, Schulen)
  • Best Practice-Beispiel Düsseldorf
  • Tipps und Hinweise

Hier geht es zum Rundbrief >>

Teamassistenz für die Geschäftsstelle gesucht

Wir suchen zum 1. August eine neue Kollegin oder einen neuen Kollegen für unser sympathisches Team in der Geschäftsstelle des Bundesverbandes. Hier geht es zur Stellenausschreibung >>

Otto Stender erhält Preis für sein Lebenswerk

Wir gratulieren herzlich: Otto Stender hat im Rahmen des Zugabe-Preises der Körber Stiftung eine Auszeichnung für sein Lebenswerk erhalten. Im 60. Jahr ihres Bestehens zeichnet die Körber-Stiftung mit dem Zugabe-Preis erstmals soziale Gründerinnen und Gründer 60plus aus. Das sind Menschen, die mit sozialem Gründergeist Lösungen für die gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit finden und dafür eine Organisation aufbauen. Der Preis soll alle Generationen bestärken, die Phase nach der Lebensmitte neu zu nutzen: für eine Zugabe.

Eine mehr als wohlverdiente Würdigung für unseren Präsidenten und eine großartige Wertschätzung für MENTOR!

Regionaler Fachtag: Digitales Lesen

Podium

Die Faszination für digitale Medien nutzt MENTOR ab sofort verstärkt für die Leseförderung. Damit kann es gelingen, Kindern und Jugendlichen, die sich mit dem Lesen gedruckter Texte schwertun, einen weiteren attraktiven Anreiz für das Lesen lernen zu schaffen. Beim Fachtag „Digitales Lesen“ in der VHS Krefeld wurden Hintergründe erörtert, Erfahrungen berichtet und konkrete Anwendungen getestet. Die Medienwissenschaftlerin Dr. Anna Soßdorf begleitete als Expertin den Fachtag, zu dem wir gemeinsam mit unserem Verein MENTOR Krefeld eingeladen haben. Weitere Infos in unserem Pressetext >> 

Foto von links:

Thomas Stock, MENTOR Krefeld
Gisela Klaer, Bürgermeisterin Stadt Krefeld
Margret Schaaf, 1. Vorsitzende, MENTOR Bundesverband
Helga Krall, Mentor Krefeld
Annekathrin Koch-Hüskes, Mentor Krefeld

 

Ein Plädoyer für kindliches Selbstvertrauen...

bildete den Abschluss des 11. Qualifizierungsseminars für MENTOR-Referenten am vergangenen Wochenende in Köln. In den abwechslungsreichen 1,5 Tagen vertieften 13 MENTOR-Engagierte ihre Kenntnisse über das Thema Konzentration, die Planung von Weiterbildungsveranstaltungen, die Gestaltung von Flipcharts und die Bedeutung des Selbstkonzepts für den Leselern-Erfolg.  Mit "es war ein wundervolles, interessantes und sehr gut gestaltetes Seminar. Danke!" verabschiedeten sich die Referenten am Samstag ins Wochenende. Beim MENTOR- Bundesverband betreuen Andrea Pohlmann-Jochheim und Beate Mies die Weiterbildungsangebote. Mit dabei war auch unsere 1. Vorsitzende  Margret Schaaf, die mit Rat und Tat für alle Anliegen rund um die Vereinsarbeit zur Verfügung stand. Im Vertiefungsseminar zur Referentenqualifizierung werden verschiedene Schwerpunkte trainiert, um in MENTOR-Vereinen interessante und fundierte Weiterbildungen für Lesementoren durchführen zu können. Wir danken allen Teilnehmern für ihre aktive Mitgestaltung, Frau Britta Buchholz und Frau Claudia Karrasch für ihre Fachbeiträge und der VHS Köln, die wieder unser Gastgeber war.

Vereine aktuell: Geschäftsstelle für Gelsenkirchen

Mit Grußworten des Staatssekretärs Andreas Bothe vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration NRW, Frank Baranowski, dem Oberbürgermeister von Gelsenkirchen und Margret Schaaf, der 1. Vorsitzenden des MENTOR-Bundesverbands wurden die neuen Räume feierlich und in guter Stimmung eröffnet. Sie sollen ein lebendiger Treffpunkt und eine Anlaufstelle mit Seminaren, Veranstaltungen und einer offenen Tür für alle werden. 

Vereine Aktuell: MENTOR-Baum für MENTOR Hessen

Es gibt nun einen MENTOR-Baum! Noch ist die Flatter-Ulme eher ein Bäumchen, das so groß werden möchte, wie der Baum auf dem Foto. Der MENTOR-Baum steht mit Widmungstafel im Bad Sodener Wald und wurde für MENTOR Hessen gepflanzt. Dazu lud die Taunus Sparkasse im März unter dem Motto "Wir schaffen Grünes". Neben dem MENTOR-Baum wurden weitere 2.500 Bäume angepflanzt.
Foto: Henry Kellner, Flatterulme Aichbach 2251, CC BY-SA 3.0 AT


Treffen mit der Werhahn Stiftung

Die Werhahn Stiftung will die Entwicklung und persönliche Entfaltung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen fördern. Daher ist sie ein langjähriger und wichtiger Unterstützer der MENTOR-Idee und fördert den Bundesverband und den Verein LeseMentor Neuss. Um die Projekte und Themen für die nächsten Jahre zu erörtern und zu planen haben wir uns mit Helene Reuther von der Werhahn Stiftung und Claire Straaten von LeseMentor Neuss in unserer neuen Geschäftstelle getroffen.

Foto vor der neuen Geschäftsstelle des Bundesverbandes von links:
Andrea Pohlmann-Jochheim, MENTOR-Bundesverband
Claire Straaten, LeseMentor Neuss
Margret Schaaf, MENTOR-Bundesverband
Helene Reuther, Werhahn Stiftung
Huguette Morin-Hauser, MENTOR-Bundesverband

Methodenpool für Sprachförderung und Lesen

Wer kennt die 5-Schritt-Lesemethode, mit der das Erschließen von Informationen aus Texten geübt werden kann? Eine Beschreibung dieser und zahlreicher weiterer Lese- und Sprachhilfen stehen im Methodenpool des Mercator-Instituts für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache der Universität zu Köln zur Verfügung. Es ist eine hervorragend aufgebaute, kostenfreie Datenbank, aus der man für viele Lesethemen Tipps downloaden kann. Sie bieten neue Anregungen für die Mentorenstunden mit den Lesekindern. Allerdings sind viele Inhalte der Datenbank sehr wissenschaftlich aufgebaut und richten sich vor allem an Lehrkräfte zur Planung von Unterrichtsreihen. Hier geht es zum Methodentool >>

Digitales Lesen: Experten-Gipfel sondiert erste Schwerpunkte

Für einen grundlegenden Austausch zu unserem Projekt „Digitaler Treffpunkt der Generationen“ lud der MENTOR-Bundesverband renommierte Medien- und Literaturwissenschaftler aus ganz Deutschland ein. Alle Teilnehmer zeichneten sich durch ihre Erfahrungen mit MENTOR - Die Leselernhelfer und durch ihre unterschiedlichen, relevanten wissenschaftlichen Fachbereiche aus. Bei dem Austauschtermin gelang es, die wichtigsten inhaltlichen, didaktischen und technischen Themen für die Konzeption der Seminare zum digitalen Lesen abzustecken. Wir danken den Teilnehmern für ihre aktive und sympathische Zusammenarbeit. Weitere Informationen >>

Alle Teilnehmer auf dem Foto von links:
Prof. Dr. Jan Boelmann,
Andrea Pohlmann-Jochheim, MENTOR-Bundesverband,
Dr. Anna Soßdorf,
Beate Mies, MENTOR-Bundesverband,
Lisa König,
Dr. Jörg Astheimer

Vereine aktuell: Azubis als Lesementoren bei MENTOR Dortmund

MENTOR Dortmund & REWE

Anlässlich einer Spendenübergabe von REWE Dortmund wurde offiziell bekannt gegeben, dass sich Auszubildende des Konzerns bei MENTOR engagieren: „Sechs unserer REWE-Azubis haben sich zu Lesementoren ausbilden lassen und werden von uns einmal pro Woche für eine Stunde von der Arbeit freigestellt, um mit den Kindern zu lesen“, so Ulrike Scheiben-Lümkemann, Leiterin Personalentwicklung REWE Dortmund. 

Die Woche der Sprache und des Lesens 2019

Die Woche vom 18.- 26.05.2019 macht darauf aufmerksam, dass die Sprache das wertvollste Kommunikationsinstrument in unserer Gesellschaft ist. Eine bundesweite Welle mit Lese- und Sprachaktionen soll alle positiv mitreißen! Jede Veranstaltungsform ist möglich. Ob Vorlesen, Ausstellung, Chorprobe, Theateraufführung, Poetry Slam, Workshop, Führung, Sprachkurs, Flashmob oder andere Aktionen. Wer eine Veranstaltung in dieser Woche plant, kannn sie hier in den zentralen Kalender eintragen: https://dialog-aufbruch.de/events . Initiator ist der "Dialog - Aufbruch" aus Neukölln, Berlin. Gefördert wird die Aktion vom BMBF und von Schirmherrin und
"First Lady" Elke Büdenbender.

Welttag des Buches 2019

1995 erklärte die UNESCO den 23. April zum „Welttag des Buches“, dem weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. Wir wollen diesen Anlass nutzen und ganz herzlich unseren 11.500 Lesementoren und allen Aktiven bei MENTOR danken, die mit so viel Elan unseren Lesekindern die Freude am Lesen und an den Büchern vermitteln! Das ist großartig.

Bundesvorstand einstimmig wiedergewählt

Zu unserer jährlichen Mitgliederversammlung kommen Vereinsvertreter aus der ganzen Republik zusammen und alle drei Jahre wählen sie dabei den Vorstand des Bundesverbandes. Dieses Jahr wurden alle Vorstandsmitglieder mit großem Lob für ihre erfolgreiche Arbeit und ihr umfangreiches ehrenamtliches Engagment einstimmmig wiedergewählt. Herzlichen Glückwunsch! Hier stellen wir alle Mitglieder des MENTOR-Bundesvorstandes vor.  >>

10. Nationale Fachtagung in Hamburg

Teilnehmer

Um sich über die Zukunft der Leseförderung auszutauschen, kamen über 70 MENTOR-Akteure aus ganz Deutschland am 6. April zusammen. Den Vormittag prägten inspirierende Vorträge: Journalist und Autor Ulrich Wickert sprach über die Fantasie, Bernd Schüler, der Gründer von biffy Berlin - Big Friends for Youngsters e.V., über das Mentoring. Die vier Workshops am Nachmittag boten interessante neue Anregungen für die Lesestunden und die Vereinsführung, die die Teilnehmer für die MENTOR-Arbeit mit in ihre Vereine nehmen. Wir danken allen Teilnehmern und Referenten sehr herzlich. Die Moderation von unserer Schirmherrin Simone Standl und die modernen Räumlichkeiten von Deloitte trugen sehr zu der positiven Stimmung vor Ort bei, - auch dafür ein großes Dankeschön!

 

Kirsten Boie ist neue Botschafterin von MENTOR

Kirsten Boie

Über 117.000 Menschen haben die Petition "Jedes Kind muss lesen lernen" unterschrieben. Mit diesem Aufruf, der auch als 'Hamburger Erklärung' bekannt ist, setzt die Kinderbuchautorin ein starkes Signal für die Leseförderung. Für die macht sie sich seit jeher stark, auch in gemeinsamen Aktionen mit MENTOR - Die Leselernhelfer. Etwa bei unserem parlamentarischen Abend mit Mitgliedern des Bundestags, bei dem sie uns unterstützt und begleitet hat. Kirsten Boie meint: "Knapp ein Fünftel der 10-jährigen in Deutschland kann nicht so lesen, dass der Text auch verstanden wird: Damit haben sie in der weiterführenden Schule keine Chance und sie können keine Berufsausbildung durchlaufen, denn auch die Berufsschule setzt das Lesen voraus. Zeitungen (und damit eine qualifizierte politische Meinungsbildung) bleiben ihnen verschlossen. Nicht nur sie selbst also werden ein Leben lang unter diesem Mangel leiden: Auch für die Gesellschaft insgesamt ist es katastrophal, wenn sie so viele Menschen von vorn herein aufgibt. Darum ist die Arbeit von MENTOR unverzichtbar!"  Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit.  Alle MENTOR-Botschafter finden Sie hier >>

 

Vereine aktuell: MENTOR Düsseldorf ausgezeichnet

Herzlichen Glückwunsch zum Gewinn des Radschläger-Awards an MENTOR Düsseldorf! Diesen neu ausgelobten Ehrenamtspreis erhält der MENTOR-Verein als erster Preisträger. Außerdem gibt es noch mehr Neuigkeiten: Die Düsseldorfer haben neue Räume für die Geschäftsstelle in der Rochusstraße bezogen und eine Plakatkampagne mit ausgefallenen Motiven in der Stadt gestartet. Informationen zum Radschläger-Award im Artikel der Rheinischen Post >>

 

 

Regionaler Fachtag: Vernetzung in der Leseförderung

In der Stadt Nordhorn und im Kreis Grafschaft Bentheim haben die wichtigsten Institutionen, die in der Leseförderung tätig sind, ein lebendiges Netzwerk gegründet. Wie sie mit der geballten Kraft aller Einrichtungen mehr Kinder und Jugendliche optimal fördern, stellten die Beteiligten beim regionalen Fachtag vor. Durch den intensiven Austausch im Netzwerk können nicht nur die Verantwortlichen in den Schulen, sondern auch die in der Jugendarbeit und Jugendhilfe schnelle und passende Förderungsmöglichkeiten aufzeigen. Zu der gelungenen Veranstaltung haben wir gemeinsam mit unserem Verein MENTOR Grafschaft Bentheim eingeladen. Weitere Infos in unserem Pressetext >>

Foto von links:
Friedrich Kethorn, Landrat Kreis Grafschaft Bentheim
Karola Langenhoff, VHS Grafschaft Bentheim
Martina Kramer, Stadtbibliothek Nordhorn
Otto Stender, Gründer von MENTOR - Die Leselernhelfer
Margret Schaaf, MENTOR - Die Leselernhelfer Bundesverband
Jutta Klemp, Grundschule Waldschule Nordhorn,
Martin Liening, Dipl.-Sozialpädagoge
Inge Lange, MENTOR - Die Leselernhelfer Grafschaft Bentheim
Tanja Hennig, Grafschafter Ehrenamtsakademie

BMBF fördert ditigales Lesen im Bundesverband

Aufregende Neuigkeiten: Für das Projekt „MENTOR - Die Leselernhelfer: Digitaler Treffpunkt der Generationen“ bewilligt das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) eine Förderung für die nächsten drei Jahre. Bei der offiziellen Bekanntgabe am 18. März betonte der Parlamentarische Staatssekretär im BMBF, Thomas Rachel, MdB: „Die Leselernhelfer des MENTOR-Bundesverbandes tragen dazu bei, Kindern und Jugendlichen die Freude am lesenden Entdecken der Welt zu vermitteln und Lesekompetenz zu stärken. Das ist ein wichtiger Baustein für gelingende Bildungsbiografien - denn Sprache ist Schlüssel für gesellschaftliche Teilhabe. Gleichzeitig können wir mit dem Projekt den Umgang älterer Menschen mit den digitalen Medien stärken.“  Im Berliner Ministerium nahmen Margret Schaaf, 1. Vorsitzende des Bundesverbandes und Andrea Pohlmann-Jochheim, Vorstand Weiterbildung, die Übergabeurkunde entgegen. Informationen zu unserem neuen Projekt finden Sie ab sofort auf dieser Seite  >>

Foto von links:
Maria Meergans, Mentorin, MENTOR Spreewald,
Andrea Pohlmann-Jochheim, Vorstand Weiterbildung, MENTOR-Bundesverband,
Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im BMBF, MdB,
Margret Schaaf, 1. Vorsitzende, MENTOR-Bundesverband,
Dr. Ernst Dieter Rossmann, MdB, Vorsitzender des Ausschusses für Bildung, Forschung u. Technikfolgenabschätzung des Bundestages,
Renate Seifert & Juliane Bombeck, Mentorinnen, MENTOR Rostock in der Hanseatischen Bürgerstiftung Rostock

"Diese Qualifizierung war einfach überwältigend...

... Wir haben so viele Informationen und so viel Motivation bekommen, dass ich richtig Lust bekommen habe, mich in die Sache hineinzustürzen. Das Material ist perfekt strukturiert, aussagekräftig und sehr ausführlich",

schwärmte Gudrun Alt, Teilnehmerin aus Rösrath, über die Weiterbildung zum Referenten. Daran nahmen am Wochenende 18 Mentoren in Köln teil. Darunter viele Mentoren, die seit über 10 Jahren Schüler fördern und einige, die erst vor Kurzem begonnen haben. So ergab sich ein sehr interessanter Austausch und Perspektivwechsel für die Teilnehmer. Beim MENTOR- Bundesverband betreuen Andrea Pohlmann-Jochheim und Beate Mies die Weiterbildungsangebote. Auf dem Gruppenfoto steht Vorstandsmitglied Andrea Pohlmann-Jochheim (rotes Referentenhandbuch) vorne neben Margret Schaaf, unserer 1. Vorsitzenden, die mit Rat und Tat für alle Themen und Fragen zur Verfügung stand. Das Seminar zur Referentenqualifizierung vermittelt den Teilnehmern Kompetenzen, um als Referenten in ihren Vereinen neue Lesementoren einzuführen. Vielen Dank allen und an die VHS Köln,  wir haben uns dort wieder sehr wohl gefühlt.

Vereine aktuell: 10 Jahre MENTOR Osnabrück

Herzliche Glückwünsche an alle Aktiven in Osnabrück! An der stimmungsvollen Jubiläumsfeier nahm Margret Schaaf, unsere 1. Vorsitzende gemeinsam mit Mentoren, Lesekindern, Vertretern der Schulen und der Bohnekamp Stiftung teil. Die Stiftung ist ein langjähriger Förderer des Vereins. Bereits 2007 starteten die Osnabrücker als Arbeitskreis die Leseförderung an drei Schulen. Heute fördern rund 270 Mentoren ehrenamtlich Schüler an 34 Schulen. Mehr im Bericht der Neuen Osnabrücker Zeitung >> 

Foto von links:
Angelika Jelkmann-Wohlenberg, Mentorin,
Margret Schaaf, 1. Vorsitzende, MENTOR Bundesverband,
Hans-Jürgen Weber, 1. Vorsitzender, MENTOR Osnabrück,
Michael Prior, Geschäftsführer, Bohnenkamp Stiftung,
Gabriele Pohlendt, 2.Vorsitzende, MENTOR Osnabrück,
Felicitas Dölling, Schulleiterin,
Hiltrud Unger, Mentorin und Moderatorin,
Dr. Gerd Otte, Mitbegründer und Mentor, MENTOR Osnabrück

ALDI SÜD: Leseboxen für neue Vereine

Die neu gegründete MENTOR-Gruppe der Freiwilligenagentur Landshut e.V. erhielt eine Vorlese- und Erzählbox mit 29 hochwertigen Büchern und Medien. So eine Box spendet unser Förderer ALDI SÜD zehn neuen Mitgliedern, die 2019 dem MENTOR-Bundesverband beitreten. Die Lesementoren können die Bücher für die Lesestunden ausleihen. In Landshut fördern seit der Gründung im Dezember bereits 14 Lesementoren Kinder an 5 Schulen. Die Lehrkräfte sehen großen Bedarf für eine individuelle Lese- und Lernförderung wie MENTOR sie bietet.   Mehr Informationen >>

Foto von links:
Andrea Kwanka, Direktorin der Grundschule St. Peter und Paul, Landshut,
Heike Seiler, MENTOR-Projektleiterin der Freiwilligenagentur Landshut e.V
Dr. Elisabeth-Maria Bauer, Geschäftsführerin der Freiwilligenagentur Landshut e.V.,
Janina von Krosigk, Team Leader Communications Corporate Responsibility,
ALDI SÜD Dienstleistungs-GmbH,
Andrea Pohlmann-Jochheim, Vorstandsmitglied, MENTOR - Die Leselernhelfer Bundesverband e.V.
vorne: Lesekinder

 

80. Mitglied im Bundesverband

Wir heißen die neue MENTOR-Gruppe in Kaufbeuren sehr herzlich willkommen. Ihr offizieller Name lautet: MENTOR - Die Leselernhelfer Kaufbeuren im Generationenhaus Kaufbeuren e.V., wir freuen uns über die neuen Mitstreiter, die in der Leseförderung schon Erfahrungen gesammelt haben.
Die runde 80 zeigt, wie überzeugend und erfolgreich die MENTOR-Philosophie ist und wie aktiv das ehrenamtliche MENTOR-Netzwerk arbeitet. 2008, als sich der Bundesverband gründete, gab es 14 Mitglieder. Wir sind gespannt, auf die weitere Entwicklung in diesem Jahr!

Foto: Stadt Kaufbeuren, Kaufbeuren Marketing, Kaufbeuren-Haken-Luftaufnahme-01, Text von MENTOR, CC BY 3.0 DE

Regionaler Fachtag: Gut vernetzt noch mehr Kindern eine bessere Zukunft schenken

Mehr Kinder gezielt fördern

Ein MENTOR-Verein oder eine Bibliothek alleine kann schon sehr viele Kinder und Jugendliche für das Lesen begeistern und ihnen so ihre Chance auf Bildung eröffnen. Aber, mit der geballten Kraft aller Einrichtungen einer Region, gelingt es, noch mehr Kinder anzusprechen und gezielter zu fördern. Wie die Institutionen und Organisationen in einer Gemeinde oder einem Landkreis ein gutes" Leseförderer-"Netzwerk aufbauen, stellen wir mit Experten aus Nordhorn bei unserem regionalen Fachtag am 20. März vor. Dazu laden wir gemeinsam mit unserem Verein MENTOR – Die Leselernhelfer Grafschaft Bentheim e.V. sehr herzlich ein. Die Referenten, Teilnehmer und Programmpunkte finden Sie in der Übersicht und zur Anmeldung geht es hier >>

Vereine Aktuell: Tobias Ehinger für MENTOR Dortmund

Der Geschäftsführende Direktor des Theater Dortmund, Tobias Ehinger, wird Botschafter des Vereins MENTOR - Die Leselernhelfer Dortmund e.V. Die Mitglieder des Vereinsvorstandes, Karin Jüngst, Helmut Jüngst und Bernd Hosemann überreichten Ehinger am 31. Januar 2019 die Ernennung im Foyer des Dortmunder Opernhauses. Herzlichen Glückwünsch!

 

Wir ziehen heute um!

Am Montag und Dienstag (04.-05.02.2019) zieht die Geschäftstelle des Bundesverbandes in neue Büroräume. Telefonisch erreichen Sie uns an diesen Tagen über die bekannte Telefonnummer 0221/16844744, bei E-Mails kann es zu Verzögerungen kommen. Ab dem 06.02.2019 lautet unsere neue Adresse:

MENTOR - Die Leselernhelfer Bundesverband e.V.
Grafenwerthstr. 92
50937 Köln
Tel. 0221/16844744
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alle Telefonnummern und E-Mail-Adressen bleiben.

 

Erster neuer Mitgliedsverein in 2019

Wir heißen "Lesekosmos Vreden – das Lesepaten- und Mentorennetzwerk" sehr herzlich in der MENTOR-Familie willkommen. Die Vredener fördern bereits Grund- und Hauptschüler mit einem 1:1-Ansatz, der gut zu MENTOR passt. Wir freuen uns auf den Austausch und über die Begeisterung der Kollegen für unsere MENTOR-Förderphilosophie. Der Verein tritt als 79. Mitglied in den Bundesverband ein.
 

 

Vereine aktuell: Tausend Taten e.V. ist MENTOR in Jena

In diesem Video stellt unser Mitgliedsverein in Jena seine MENTOR-Leseförderung
und sein zweites Leseprojekt vor:

 

MENTOR-Wissensdatenbank: Schritt für Schritt

Die neu gestaltete Wissensdatenbank erntet viel Lob:  „… tolle Bereicherung! Danke!“ „… sehr gelungen – übersichtlich und informativ.“ In der Datenbank finden Vereinsvorstände, Lesementoren und Referenten von MENTOR über 200 Dokumente mit interessanten Unterlagen und Tipps für ihre Arbeit. Anfang 2019 haben alle Vereine die aktuellen Passwörter erhalten. Wer noch mal schauen möchte, wie einfach sich Dokumente suchen und runterladen lassen, sollte unser Video mit der Schritt-für-Schritt-Anleitung anklicken:

Weiterbildung und Fachtage 2019

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer. Gaby von Rhein, Teilnehmerin an der letzten Referenten- quailfizierung, fasst sehr schön zusammen, warum es sich lohn zu kommen: "Ich habe selten eine solche Kombination aus Referenten-Professionalität, angenehmer Atmosphäre, Freude am Lernen, Austauschen und Beisammensein wie bei dieser Fortbildung erlebt. Ihr seid da auf einem Niveau unterwegs, das seinesgleichen sucht [...]. Die Qualifizierung hat Lust auf MENTOR gemacht, hat ganz viel mitgegeben, was vor Ort für die Mentoren-Qualifizierung gebraucht wird und – für das, was nicht ausführlich zur Sprache kommen konnte – ein Handbuch zur Verfügung gestellt, das von seiner Aufmachung, seinem Inhalt und seinem Aufbau her nur mit „absolut klasse“ bezeichnet werden kann. Allen, die überlegen, ob sie eine Referentenqualifizierung bei euch machen, kann man nur sagen: Unbedingt, macht es!" Hier geht es zur Terminübersicht >>