MENTOR Lübeck: Aktion zum 15-jährigen Bestehen

Eine Feier wird es nicht geben, dafür machen die Lübecker u.a. anderem mit Postkarten auf sich aufmerksam. Die Karten mit neun verschiedenen, coolen Lese-Sprüchen, Logo und einer kurzen Danksagung auf der Rückseite bieten Raum für eigenen Texte und können versendet werden. 

Es wurden 13.500 Karten gedruckt, die Vereinsmitglieder und Förderer erhielten je ein Set mit neun. Die meisten Lübecker Buchhandlungen nahmen 100-150 Sets, ansonsten gab es eine stadtweite Verteilung in Cafés, Museumsfoyers, Theatern, Bücherei und Gemeindezentren. Tipp: MENTOR Lübeck erhielt die Druckrechte und Dateien gratis vom Diogenes Verlag.

MENTOR Digital: Gute Erfahrungen in Regensburg

Unsere Mentoren in Regensburg berichten hier über ihre Videolesestunden, die sie seit Ostern nutzen. Mit dabei: viele Tipps zu Leseinhalten, Bildschirmen und zu Konzentration und Motivation. Hier der Bericht >>

99. Mitglied im Bundesverband

Sehr herzlich begrüßen wir den neu gegründeten Verein MENTOR - Die Leselernhelfer Region Marburg-Biedenkopf e.V. Kurz entschlossen haben sich die Marburger bereits mit einer Auftaktveranstaltung bekannt gemacht, tatkräftig unterstützt von Dr. Annika Kruse aus dem Nachbarverein MENTOR Gießen.
So konnten die neuen Vereinsgründer bereits einige wertvolle Kontakte vor dem Start der Sommerferien in Hessen knüpfen.
Foto: Heinrich Stürzl - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, Wikimedia

Bericht über die digitale MENTOR-Leseförderung

Gleich auf drei Seiten berichtet das Magazin centaur von ROSSMANN über unsere digitale Leseförderung. Vorgestellt werden Lesementorin Petra Neveling und ihr Lesekind Ben von MENTOR Dortmund. Der Artikel erläutert zudem die Möglichkeiten der Nutzung digitaler Medien in der Leseförderung. Hier geht es zum Bericht >>

MENTOR in Ratingen mit neuem Träger

Unsere Lesementoren in Ratingen haben unter dem Dach der "Allianz Bildung & Lernen e.V." (ABL) ein neues Zuhause gefunden und bleiben Mitglied im Bundesverband. Die ABL engagiert sich seit über fünf Jahren dafür, Bildungschancen von Schülern zu verbessern und einen guten Start ins Berufsleben zu ermöglichen. Wir danken Ina Bisani, der langjährigen 1. Vorsitzenden von MENTOR in Ratingen, für ihr wertvolles Engagement in ihrem regionalen Verein und im Bundesverband.

Foto: H005, 2012-08-18 Roter Hahn Ratingen, CC BY-SA 4.0

 

 

 

MENTOR DIGITAL: Erfolgreiches Konzept für Einführungsseminare

Eine sehr gute Alternative zu Seminaren in Präsenz boten die beiden Pilotseminare der Online-Mentoreneinführung: Als Kooperation zwischen dem MENTOR-Bundesverband, MENTOR Mainz und MENTOR Dortmund wurden sie im April und Mai durchgeführt. Jeweils 14 neue Mentoren für die beiden Vereine nahmen an den sorgfältig geplanten, insgesamt 9-stündigen Veranstaltungen teil, die Petra Neveling, Bernd Hosemann (Dortmund), Stefan Gietl (Mainz) und Andrea Pohlmann-Jochheim (Bundesverband) durchführten. Im Feedback äußerten sich die Teilnehmenden sehr positiv zu den vermittelten Inhalten und der wertschätzenden und motivierenden Seminaratmosphäre.

Alle MENTOR-Vereine können das Seminarkonzept und die Unterlagen zur eigenen Gestaltung einer Online-Mentorenschulungen nutzen. Wir bereiten sie gerade für die Wissensdatenbank auf.

 

MENTOR DIGITAL: Vereine unterstützen sich im MENTOR-Netzwerk

Monitor mit Mentorin

Damit die Mentoren ihre Lesekinder in Zeiten geschlossener Schulen weiter fördern können, entwickelte MENTOR Krefeld im Juni 2020 eine inhaltlich und technisch einfache Lösung für Online-Lesestunden: Die Basis bilden Tablets, die dem Verein gestiftet wurden und die er an Mentoren und Lesekinder verleiht. Darauf installiert sind „Zoom“ als Videokonferenzprogramm und das Leseangebot von „Onilo". Die Lesetandems verabreden sich, sehen sich dann in der Videokonferenz und können gemeinsam auf dieselben, passenden Leseinhalte zugreifen.

Ausgebaut haben die Krefelder das Angebot mit MENTOR Dortmund. Die Leseinhalte wurde erweitert und die Dortmunder bauten das Einführungskonzept für Mentoren aus. Durch die gemeinsame Vorstellung im Arbeitskreis „Digitales“ des Bundesverbands übernahmen rund vier weitere Vereine das Konzept und wurden dabei von den Krefeldern und Dortmundern beraten. Hier ein Bericht des Deut. Volkshochschulverbands zur Entwicklung in Krefeld >>

 

MENTOR DIGITAL: Lesekinder freuen sich auf die Videolesestunden

Welche technische Plattform und welche inhaltlichen Leseangebote sind für Videolesestunden in unserem Verein sinnvoll? Dies Frage klärte der Vorstand von MENTOR Barsinghausen-Schaumburg im Arbeitskreis "Digitales", den der Bundesverband organisiert.

Mit seiner eigenen Lösung arbeitet der Verein nun erfolgreich seit Mai: Das digitale Angebot kommt bei Mentoren, Lesekindern, Lehrkräften und der regionalen Presse sehr gut an. Ihre Herangehensweise beschreibt Karin Hahnefeld, die 2. Vorsitzende, in einem Kurzbericht >>

MENTOR DIGITAL: Seminarstart in Reutlingen

Heute, 28.06., machen sich bei MENTOR Reutlingen 14 Lesementoren fit für das digitale Lesen. Sobald wie möglich wollen sie mit ihren Lesekindern gemeinsam am Tablet interaktive Lese-Apps und spannende Internetseiten entdecken. Auf dem Programm heute: Der sinnvolle Aufbau einer Lesestunde mit digitalen Medien. Eine Woche vorher, an ihrem ersten Seminartag im Rahmen des Projekts „Digitaler Treffpunkts der Generationen“, ging es um die Grundlagen der Anwendung von Lese-Apps und Hardware. Andrea Pohlmann-Jochheim und Beate Mies vom Bundesverband waren dabei und sehr angetan von der guten Arbeitsatmosphäre - trotz Hitze und Mundschutz hat das Thema alle gefesselt. In der Zeit zwischen den Seminartagen können die Lesementoren die Tablets mitnehmen und in aller Ruhe ausprobieren. Vielen Dank an alle Beteiligten und die VHS in Reutlingen für die Zusammenarbeit.

Videoseminar: Digitale Medien oder Bücher?

Um lange Pro- und Kontralisten ging es nicht: Die 110 Teilnehmer unseres Videoseminars setzten sich am bundesweiten Digitaltag (18.06) damit auseinander, wie sie die unendliche neue Welt des digitalen Lesens gewinnbringend für die Leseförderung nutzen können.
Thomas Feibel, einer der führenden Journalisten zum Thema «Kinder und neue Medien» stellte vor, wofür wir (digitale) Lesefähigkeit eigentlich benötigen. Im Anschluss beleuchtete Dr. Lisa König, Literatur- und Mediendidaktikerin der PH Freiburg, welche Apps und digitalen Angebote sich für die Leseförderung gut eignen. Für den MENTOR-Bundesverband sprachen Margret Schaaf, Andrea Pohlmann-Jochheim und Beate Mies (Moderation).
Neben vielen neuen Einsichten und praktischen Tipps, ging es um das Reverse-Mentoring: Viele Lesekinder haben den Lesementoren im Umgang mit der digitalen Technik einiges voraus. Dass sie dabei einem Erwachsenen etwas beibringen können, das stärkt ihr Selbstbewusstsein. Ein Effekt mit dem das Projekt MENTOR – Die Leselernhelfer: Digitaler Treffpunkt der Generationen arbeitet.   

98. Mitglied im Bundesverband

Herzlich willkommen MENTOR Dresden! Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit der neu gegründeten MENTOR-Gruppe im Verein Kaitzbachkastanie e.V. Gerade jetzt, wo so viele Kinder und Jugendliche mit großen Wissenslücken und verunsichert in die Schulen zurück gekehrt sind, werden Lesementoren dringend benötigt. Neue Mitstreiter sind herzlich willkommen.

MENTOR Digital: Kulmbacher nutzen Onlineplattformen der Schulen

Orga-Team Kulmbach

Unsere Kulmbacher Lesementoren sehen ihre Videolesestunden als "wertvolle Übergangslösung". Bis sie die Kinder und Jugendlichen wieder in den Schulen treffen können, bieten sie digitale Lesestunden per Video an. In der Realisation arbeiten sie eng mit den Schulen zusammen und nutzen deren Onlineplattformen. Sehr vorteilhaft dabei ist, dass die Lesekinder sich mit diesen digitalen Schulsystemen sehr gut auskennen. Hier schildern die Kulmbacher ihre Erfahrungen >>

 

MENTOR DIGITAL: Erfolgreiche Videolesestunden in Lübeck

Beatrix Brunkow

Sehr positive Erfahrungen mit dem digitalen Lesen per Videokonferenz machen immer mehr Mentoren bei MENTOR Lübeck. Anfang des Jahres entwickelte der Verein ein Konzept für Videolesestunden in Coronazeiten. Dazu gehören eine Mentorenschulung, ein Leitfaden für die digitalen Lesestunden sowie der Verleih von Tablets. Über den erfolgreichen Einsatz berichteten unter anderem die Lübecker Nachrichten. Lesen Sie hier über die Erfahrungen von Beatrix Brunkow, Mentorin und Koordinatorin im Verein >>

Richard David Precht würde Pflichtjahr als Lesementor machen

Was würde Richard David Precht in einem sozialen Pflichtjahr machen? Er würde sich als Lesementor engagieren, um Kinder mit Defiziten zu unterstützen! Darum ging es u.a. in seinem Gespräch in der  TV-Sendung ZDF "Volle Kanne", wo er auch sein Buch "Von der Pflicht" vorstellte. Als Schirmherr des Bundesverbands ist Richard David Precht enorm engagiert und unterstützt dabei die gesamte MENTOR-Bewegung. Natürlich wäre er auch als Lesementor sehr herzlich willkommen. Hier geht es zu ZDF "Volle Kanne" vom 30.04., die Passage startet ab 24.53 Min.   >>

MENTOR DIGITAL: Geschützte Online-Leseräume

Als Pilotprojekt bietet MENTOR Hamburg digitale Leseräume an. Dort fördern die Lesementoren ihre Lesekinder am Computer weiter, wenn sie in der Pandemie keinen Zutritt zu den Schulen haben. In die geschützten Online-Leseräumen können sich auch Eltern oder Lehrer einloggen, um sich jeder Zeit ein Bild von der Videolesestunde zu machen. Diese Transparenz spielt bei den Hamburgern eine große Rolle. Für das Programm hat der Verein eine eigene Internetseite aufgebaut, über die die Leseräume zugänglich sind und wo sich Mentoren viele Anregungen für Online-Lesestoff holen können. Neugierig? Weitere Infos gibt es hier >>

 

Aufnahme des Regelbetriebs an Schulen

Die Corona-Zahlen sinken, die Zeit des Distanz- und Wechselunterrichts ist vorbei: Die meisten Bundesländer kehren zum Regelbetrieb in den Schulen mit allen Schülern zurück. Der MENTOR–Bundesverband begrüßt diese Rückkehr zum Präsenzunterricht ausdrücklich. Für die Kinder und Jugendlichen ist das ein bedeutender Schritt. Wir setzen uns dafür ein, jetzt unsere ehrenamtlichen Lesementoren und andere externe Lernpartner wieder in den Schulalltag zu integrieren, um die jungen Menschen bei der Bewältigung der Pandemie jetzt direkt zu unterstützen. Das ist dringend notwendig, denn die Mehrzahl der Schulen und ihre Lehrkräfte haben keine Kapazitäten, um diejenigen Schüler individuell zu fördern, die nach  Schulschließungen und Distanzunterricht mehr Unterstützung benötigen. Es gilt, die jungen Menschen bei all ihren Themen zu begleiten, nicht nur auf die Wissenslücken zu schauen.

Download Pressemeldung und Fotos >> 

Digitale Weiterbildung wird gut angenommen

Seminarinhalt

Unsere dritte digitale Referentenqualifizierung prägte der sehr gute Austausch zwischen erfahrenen und neuen Teilnehmerinnen. Zum ersten Mal war es ein reine Frauentruppe. Besondere Aufmerksamkeit schenkte sie einzelnen Aspekten des MENTOR-Förderprinzips, etwa wie Geduld, Lob und Humor eine Lesestunde prägen. Außerdem informierte das Weiterbildungsteam um Andrea Pohlmann-Jochheim, Beate Mies und Stefan Gietl von MENTOR Mainz über grundlegende Aspekte des Online-Lesens.

Mit der Weiterbildung zur Referentin können die Teilnehmerinnen in ihren MENTOR-Vereinen neue Mentor*innen einführen und begleiten, seit 2020 bieten wir dieses Seminar auch digital an und freuen uns über die große Nachfrage nach Seminarplätzen. Die Termine für die nächsten, digitalen Qualifizierungen geben wir bald bekannt.

MENTOR DIGITAL

Die Pandemie hat die Digitalisierung im MENTOR-Bundesverband beschleunigt. Ganz oben auf unserer Liste stehen dabei die Videolesestunden, mit denen viele MENTOR-Vereine die Förderung der Kinder und Jugendlichen auch in Zeiten von geschlossenen Schulen und Wechselunterricht weiterführen. Notlösung? Weit gefehlt, das digitale Lesen wurde schon vor Corona im Projekt „Digitaler Treffpunkt der Generationen“ für die Lesestunden systematisch auf- und umgesetzt.

Das gilt ebenfalls für die MENTOR-Seminare und Konferenzen, die seit 2020 online stattfinden und auch dann beibehalten werden, wenn Treffen in Präsenz zusätzlich wieder möglich sind. Und dann ist da die Vereinsarbeit, mit Mitgliederversammlungen per Zoom-Meeting, Abstimmungen im Umlaufverfahren, Ideen für die Mentorenbindung und und und. Um Fragen zu klären und Lösungen aus den Vereinen vorzustellen, gibt es den Arbeitskreis Digitales, unseren Newsletter zu Digitalthemen und viele gute Infos in der Wissensdatenbank. Neugierig geworden? In den nächsten Wochen stellen wir hier und bei Facebook einige Vereinsideen und Erfahrungen vor.

Neue PISA-Ergebnisse zu Lesekompetenz in der digitalen Welt

Am 04.05. veröffentlichte die OECD eine Zusatzauswertung zur PISA-Studie 2018. Ausgewertet haben die Forscher das "Lesen im 21. Jahrhundert: Lese- und Schreibkompetenzen in einer digitalen Welt“. Zwei der alarmierenden Hauptergebnisse sind:

- Die Freude am Lesen nimmt klar ab.

- Knapp die Hälfte der 15-Jährigen in Deutschland ist außerdem nicht in der Lage, in Texten Fakten von Meinungen zu unterscheiden. 

Aufgrund der Folgen der coronabedingten Schulschließungen und des Distanzunterrichts hat sich die Situation noch zugespitzt. Daher plädiert der MENTOR-Bundesverband für eine verstärkte Leseförderung schon während der Pandemie. Wer die Kinder und Jugenlichen erst dann in den Blick nimmt, wenn die Krise vorbei ist, hängt viele Schüler*innen wissentlich ab.
Über die Sonderauswertung der PISA-Studie berichtete ZEIT online am 04.05. >>

WDR berichtet am Welttag des Buches

Margret Schaaf

Zum Gespräch über die MENTOR-Leseförderung war Margret Schaaf, unsere 1. Vorsitzende, am 23.04. in die Sendung WDR Lokalzeit Köln eingeladen. Ergänzend zu ihren Informationen besuchte ein Kamerateam ein Lesekind und seine Mentorin unseres Vereins MENTOR Hürth, die per Videokonferenz miteinander lesen. Der WDR sendete den Bericht darüber vorab.

Aufruf in der FAZ

In einem umfassenden Interview mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung stellte Margret Schaaf die MENTOR-Bewegung vor. Außerdem erhielt unsere 1. Vorsitzende die Möglichkeit über unsere Videolesestunden in Zeiten der Pandemie zu bericheten und zu noch mehr ehrenamtlichen Engagement unter dem Dach von MENTOR aufzurufen. Hier geht es zum Interview >>

 

 

 

MENTOR und der Buchhandel - Teil 3

Vorstand, MENTOR Gießen

In vielen Gemeinden und Regionen gibt es eine schöne Zusammenarbeit zwischen MENTOR-Vereinen und Buchhändlern. Beide Seiten engagieren sich für die Leseförderung von Kindern und Jugendlichen und finden dabei auf ganz verschiedene Art zusammen.
Hier stellen wir drei dieser regionalen Kooperationen vor. Den Abschluss bilden MENTOR Gießen und die Thalia-Filiale vor Ort. Hier der Bericht >>

Der 23.4. ist Welttag des Buches

Wer den Welttag des Buches für sein Lesekind, sein Schüler, Kitakinder oder auch privat gestalten möchte, findet einige digitale Leseabenteuer fürs Klassenzimmer oder zuhause auf der Webseite www.welttag-des-buches.de/aktuelles/bundesweiter-lesespass

Dramatische Abwärtsspirale in der Lesekompetenz bei Kindern

Der Welttag des Buches am 23. April feiert die Bücher und das Lesen. Es geht darum, vor allem Kinder für das Lesen zu begeistern und das ist dringend notwendig: Rund 20 Prozent aller Grundschulkinder können am Ende der vierten Klasse nicht ausreichend lesen.
Die coronabedingten Schulschließungen verschärfen diese Situation dramatisch. Das zeigen auch die Erfahrungen der Lesementoren des MENTOR-Bundesverbands: Die Lesekompetenz von zahlreichen Grundschülern nimmt enorm ab.

Download Pressemeldung und Fotos >> 

Digitale Lesestunde mit dem Kölner Stadt-Anzeiger

Petra Gall

Um über unsere digitale Leseförderung zu berichten, machte Redakteurin Nadja Lissok einfach mit: Mentorin Petra Gall von unserem Verein MENTOR Hürth lud sie in die Videolesestunde mit ihrem Lesekind Matthis ein. Außerdem interviewte die Journalistin Margret Schaaf, unsere 1. Vorsitzende. Das Ergebnis in Form eines ausführlichen Berichts, gibt es hier >>
Ein ganz herzliches Dankeschön an alle Beteiligten.

Zweite digitale Referentenqualifzierung

Zwischen Ausführugen zu Lesestrategien, Leseverstehen oder dem Umgang mit dem Referentenhandbuch, gab es die ein oder andere Yogaübung zur Auflockerung vorm Computer. In bester Stimmung tauschten sich die 18 Teilnehmenden, die nun Referent*innen für neue Mentor*innen in ihren Vereinen sind, mit dem Weiterbildungsteam des Bundesverbands aus. Das erfolgreiche Team um Andrea Pohlmann-Jochheim und Beate Mies ergänzte Stefan Gietl von MENTOR Mainz, - ein herzliches Dankeschön dafür!
Die Nachfrage nach unseren Onlineseminaren sind enorm, für das nächste gibt es noch wenige freie Plätze: Termine sind Di. 27.04., Fr. 30.04., Di. 04.05.2021

 

Die Lesewesen von Hürth

Uns erreichte ein schönes Gedicht über die Lesementoren und Lesefreunde von Ulla Buse. Sie ist 1. Vorsitzende der Lesefreunde Hürth e.V., zu denen MENTOR Hürth gehört.

Wie war in Hürth es doch vor dem

für Lesemuffel so bequem.
Auch ohne Buch da legt` man sich
hin auf die Bank und pflegte sich ...

Soweit der Anfang, weiter geht es hier  >>

MENTOR Gießen: Interview über Auswirkungen der Schulschließungen

Im Gespräch mit dem Gießener Anzeiger erläutert Dr. Amelie Haas aus dem Vorstand von MENTOR Gießen den Nationalen Lesepakt. Außerdem spricht sie daüber, dass die Corona-Pandemie die Leseschwierigkeiten vieler Kinder deutlich verstärkt und wie die Gießener diese Schüler unterstützen. Hier geht es zum Artikel >>

 

MENTOR beim Lesegipfel

Die Resonanz auf den Nationalen Lesegipfel am 03.03. war enorm: Über 700 Medienberichte u. a. Tagesschau, Süddeutsche Zeitung, dpa haben das Thema aufgegriffen. Dies macht einmal mehr deutlich, wie wichtig und dringlich der Nationale Lesepakt ist. Die MENTOR-Präsentation von Margret Schaaf, unserer 1. Vorsitzenden, beim Lesegipfel sehen Sie hier:

Nationaler Lesegipfel mit der Bundesregierung

Damit alle Kinder und Jugendliche in Deutschland gut lesen können, haben die Stiftung Lesen und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels gemeinsam mit 150 Partnern den Nationalen Lesepakt initiiert. Als Teil dieses Partnernetzwerks machen wir uns für das gemeinsame Ziel stark: Das Engagement für das Lesen muss deutlich gestärkt werden. Den Auftakt zum Lesepakt bildet der Nationale Lesegipfel am 03. März. Der Bundesverband wurde ausgewählt, dabei die Leseförderung von MENTOR vorzustellen.

An dem digitalen Gipfel nehmen alle bedeutenden Akteure für die Leseförderung teil: Die Bundesbildungsministerin und Schirmherrin der Initiative, Anja Karliczek und Britta Ernst, Präsidentin der Kultusministerkonferenz, tauschen sich mit Vertreter*innen aus Politik und Wissenschaft sowie mit Schüler*innen aus.

Wir laden Sie herzlich ein, den digitalen Lesegipfel im Livestream zu verfolgen:
3. März 2021 von 13-15 Uhr hier: https://nationaler-lesepakt.de/summit-livestream

Weitere Informationen auf www.nationaler-lesepakt.de .

 

Start des Nationalen Lesepakts beim Lesegipfel

Kampagnenmotiv

Die Lesekompetenz von Kindern und Jugendlichen stärken, das gesellschaftliche Engagement für das Lesen steigern und gute Angebote für all jene schaffen, die junge Menschen beim Lesen lernen unterstützen: Das sind die Ziele des Nationalen Lesepakts. Aufgerufen dazu wurde beim Nationalen Lesegipfel am 03. März. Dabei konnte Margret Schaaf, unsere 1. Vorsitzende, die Leseförderung von MENTOR vorstellen. Anja Karliczek, Schirmherrin und Bundesministerin für Bildung und Forschung, erläuterte: „ [...] Wir müssen sicherstellen, dass alle Kinder in der Grundschule gut und flüssig Lesen lernen. Die jüngsten Bildungsvergleichsstudien haben gezeigt, dass das bei zu vielen Kindern nicht gelingt. Deshalb hat Leseförderung auch in meinem Ministerium einen hohen Stellenwert. Ich nenne ein paar Beispiele: Über das Programm ‚Lesestart 1-2-3‘ lassen wir kostenlos Bücher junge Familien verteilen und motivieren die Eltern zum Vorlesen. Mit ‚Lesestart für Flüchtlingskinder‘ wenden wir uns ganz explizit an Familien, die neu in Deutschland sind. Wir fördern das Lesen digitaler Texte mit dem Mentor-Bundesverband – denn Lesen ist gleichzeitig der Schlüssel zur digitalen Welt. Und auch Erwachsene mit Lese- und Schreibproblemen wollen wir motivieren: In der ‚Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung‘ entwickeln wir passgenaue Bildungsangebote für Beschäftigte am Arbeitsplatz oder für Menschen in ihrer Alltagswelt.“

Alle Menschen und Institutionen sind aufgefordert, die Partnerallianz des Lesepakts zu unterstützen. Dabei sind Kooperationen mit Verbänden, Unternehmen, Stiftungen und der Politik ebenso gefragt wie Ideen aus dem Buchhandel und Bibliotheken, Kita- und Schulprojekte und ehrenamtliche Vorleseinitiativen.

97. Mitglied im Bundesverband

Der Verein MENTOR – Die Leselernhelfer Göttingen e.V. entstand schon 2008 und seine Mentoren unterstützen erfolgreich Kinder an acht Grundschulen im Stadtgebiet. Dem Bundesverband war MENTOR Göttingen bisher als Initiative angeschlossen und ist nun Mitglied geworden. Ganz herzlich willkommen!

Foto:  Dewi König, Innenstadt, Göttingen, Germany - panoramio (2), Text von MENTOR, CC BY-SA 3.0

MENTOR Gelsenkirchen in der WAZ

In der Serien "Lesen und Lesen lassen - Lesepaten im Revier"  stellt die Westdeutsche Allgemeine Zeitung ehrenamtliche Leseförderer vor. Dabei berichtete sie nun ausführlich über den Einsatz zweier Lesementoren von MENTOR Gelsenkirchen.
Hier geht es zum Bericht der WAZ vom 09.02.2021, Seite Kultur und Freizeit >>

 

MENTOR und der Buchhandel - Teil 2

S. Schumacher

In vielen Gemeinden und Regionen gibt es eine schöne Zusammenarbeit zwischen MENTOR-Vereinen und Buchhändlern. Beide Seiten engagieren sich für die Leseförderung von Kindern und Jugendlichen und finden dabei auf ganz verschiedene Art zusammen.
Hier stellen wir drei dieser regionalen Kooperationen vor. Dieses Mal geht es um Susanne Schumacher, sie ist Buchhändlerin und stellvertretende Vorsitzende von MENTOR Gevelsberg. Hier der Bericht >>

Digitales Lesen: Die WAZ informiert

In einem umfassenden Artikel bietet die Westdeutsche Allgemeine Zeitung ihren Lesern Tipps für den Einsatz digitaler Medien beim Vorlesen und Lesen lernen. Im Bericht kommt auch Harald Heuer von MENTOR Ennepetal zu Wort. Er ist Mitglied des Expertenteams in unserem Projekt Digitaler Treffpunkt der Generationen.
Hier der Bericht in der Westfälischen Rundschau und WAZ vom 27.01.2021, Seite Kultur und Freizeit >>

Foto: Harald Heuer mit Andrea Pohlmann-Jochheim (Mitte) und Beate Mies vom Digitalen Treffpunkt-Team des Bundesverbands

 

Neue Förderin: Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt

Unser Projekt Digitaler Treffpunkt der Generationen überzeugt die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt (DSEE) daher unterstützt sie uns bei der Anschaffung von Tablets für das digitale Lesen. Wir freuen uns sehr über das erste gemeinsame Projekt mit der Stiftung, die 2020 als gemeinsame Initiative von drei Bundesministerien ins Leben gerufen wurde. 

Ihr Ziel ist es,
 ehrenamtliches Engagement nachhaltig zu fördern, wobei die Digitalisierung eine herausragende Rolle spielt.  

Herzlich Willkommen, MENTOR Bamberg!

Im Landkreis Bamberg steht die Bildung ganz oben an! Das Bildungsbüro dort hat die Bildungsarbeit in der Region seit 2016 vorbildlich aufgestellt. Um dabei die vorhandenen, vielfältigen Leseangebote auszubauen, entschieden sich die Verantwortlichen für unsere MENTOR-Leseförderung und gründeten den Verein MENTOR – Die Leselernhelfer Landkreis Bamberg e.V., der nun 96. Mitglied im Bundesverband ist.

 

 

Fachartikel zur Verbandsarbeit

Die entscheidenden Faktoren für den Erfolg von MENTOR sind das enorme ehrenamtliche Engagement unserer Mentoren, Vereinsvorstände, Koordinatoren, Förderer, Schirmherren und aller MENTOR-Aktiven sowie unsere erfolgreiche Förderphilosophie nach dem 1:1-Prinzip.

Auf dieser starken Basis hat der ehrenamtliche Vorstand des Bundesverbands seine Arbeit und die der Geschäftsstelle professionell aufgestellt, um die MENTOR-Idee und ihr Verbreitung zielgerichtet noch weiter voranzubringen. Darüber berichten wir in der aktuellen Ausgabe der Fachzeitschrift "Stiftung & Sponsoring".  Eine tolle Chance, hier geht es zu dem Fachartikel >>

 

 

MENTOR Gevelsberg: Lukas Klostermann übernimmt Schirmherrschaft

Mit der guten Neuigkeit startete MENTOR Gevelsberg ins Jahr 2021. Als ihn die Anfrage des Vereinsvorsitzenden Klaus R. Wortmann erreichte, sagte Lukas Klostermann nach kurzer Überlegung direkt zu. „Zugegebenermaßen bin ich nicht der absolute Bücherwurm, möchte aber trotzdem die Arbeit der Gevelsberger Mentoren gerne unterstützen und halte diese auch für sehr wichtig“, begründete der Nationalspieler aus Gevelsberg seine Entscheidung für die Schirmherrschaft.

 

95. Mitglied im Bundesverband

Wir freuen uns, gleich zu Jahresbeginn MENTOR – Die Leselernhelfer Essen als 95 Mitglied im Bundesverband zu begrüßen. Wir wünschen den neuen Vorständen viel Freude und Erfolg beim Aufbau ihrer Initiative.

Foto: Pixabay

94. Mitglied im Bundesverband

Dass wir noch ein neues Mitglied begrüßen können, ist wie ein Weihnachtsgeschenk.  Herzlich willkommen "MENTOR – Die Leselernhelfer LK Stormarn in der Bürgerstiftung Stormarn". Der Landkreis liegt in Schleswig-Holstein in der Metropolregion Hamburg.

Foto: Thiemo Schuff - Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0 de

LESEMENTOR Köln: Der Wortschatzplanet

Ein wunderschöner Film unseres Vereins LESEMENTOR Köln. Er zeigt eine Geschichte über die Bedeutung von gemeinsamer Sprache für das menschliche Zusammenleben, gelesen von kleinen und großen, unbekannteren und bekannten Kölner Persönlichkeiten wie Hedwig Neven DuMont, Henriette Reker und Bastian Campmann. Aufgenommen zum Vorlesetag 2020 in der Grundschule Köln Porz-Finkenberg.

Herzlich willkommen im Bundesverband!

Wir begrüßen MENTOR – Die Leselernhelfer Herzogenrath im Pro Stadtbücherei e.V. als 93. Mitglied. Das neue MENTOR-Team um Dr. Luzie Haferkorn und Ralph-Peter Klemp ist unter dem Dach des Fördervereins der Stadtbücherei Herzogenrath zuhause. Schon seit rund zwei Jahren interessieren sich die Herzograther für die MENTOR-Leseförderung. Wunderbar, dass sie diese nun umsetzen, denn in der Corona-Krise brauchen viele Kinder und Jugendliche einen Lesementor mehr denn je.

Tag des Ehrenamtes am 5.12.

Einen ganz herzlichen Dank für ihren großartigen Einsatz richten wir an unsere Lesementoren und Vereinsvorstände, an unsere Partner an den Schulen, an unsere Förderer und an alle MENTOR-Freunde und Unterstützer.

Dieses Jahr war für uns alle ein besonderes Jahr und wir sind stolz, dass es in so vielen Fällen gelungen ist, den Kontakt und die Leseförderung für die Kinder und Jugendlichen aufrechtzuerhalten - auch in Zeiten, in denen die Schulen geschlossen waren. Das ist nicht selbstverständlich, denn unsere Lesestunden finden ausschließlich in den Schulen satt. Wir haben neue Möglichkeiten dafür entwickelt und wir „kämpfen“ für die Lesekinder. Dabei haben sich viele Mentoren in diesem Jahr noch stärker engagiert als sonst. Mit ihrer Leseförderung die Lesekinder eine Chance, im Bildungssystem nicht abgehängt zu werden. Denn das Lesen ist die Grundlage für das Lernen in allen Fächern – und so viel mehr.

 

MENTOR Leichlingen: Auszeichnung mit dem Heimat-Preis

Der Förderverein der Stadtbücherei Leichlingen e.V. wurde mit dem 1. Platz des Heimat-Preises 2020 ausgezeichnet. Besonders überzeugte die Jury das Engagement des Fördervereins in seinem Projekt MENTOR – Die Leselernhelfer Leichlingen, dessen Träger der Verein ist.

Das Preisgeld in Höhe von 3.500 Euro soll im nächsten Jahr vor allem in Seminare für die Einführung und Fortbildung von Lesementoren sowie den Ausbau eines Medienpools fließen. Wir gratulieren sehr herzlich.
Mehr Infos zur Preisverleihung der Stadt Leichlingen an drei Vereine gibt es im Artikel der Rheinischen Post  >>

 

MENTOR Lübeck: Kinderbuchvorstellung per Video

Schöner Corona-Tipp: Buchhändler stellen Kinderbücher in einer Videokonferenz für Lesementoren vor. Dazu hat MENTOR Lübeck am 4.12.20 zwei Buchhändler eingeladen, je 5 Bücher für die MENTOR-Leseförderung einzuordnen.

In anderen Vereinen haben sich Mentoren bei virtuellen Treffen auch gegenseitig Bücher für die Lesestunden präsentiert. Dazu können die Organisatoren einen Teebeutel und Gebäck an alle Teilnehmer versenden, - dann kommt vielleicht sogar ein wenig Gemütlichkeit bei einer „gemeinsamen“ Tasse Tee auf. Viel Freude dabei!

Videogipfel: MENTOR-Mitglieder tauschen sich digital aus

An unserer ersten Videokonferenz am 23.11. haben 33 Vertreter von MENTOR-Vereinen teilgenommen und aktuelle Fragestellungen lebhaft diskutiert. Nach einer gemeinsamen Austauschrunde besprachen die Teilnehmenden in drei Gruppen die Themen „Corona: Voraussetzungen für Lesestunden mit Präsenz an den Schulen“, „Erfolgreiche Online-Leseförderung“, „Mentorenbetreuung und -gewinnung während der Pandemie“.

Unser neues Format kam so gut an, dass wir einen zweiten Termin anbieten, um alle Anmeldungen berücksichtigen zu können:
15.12. von 16 - 17.30 Uhr. Einige wenige Plätze sind noch frei.
Die Ergebnisse beider Konferenzen stellen wir zusammen und versenden sie an alle Vereine.

 

Buch mit Lesetipps von MENTOR

Ab heute gibt es das Buch mit dem schönen Titel „Lesen macht stark“. Vier Kapitel, die sich verschiedenen Lesealtern widmen, beschreiben Tipps, um junge Leser für das Lesen zu begeistern. Es bietet im zweiten Teil Leselisten, die randvoll sind mit thematischen Buchempfehlungen für jedes Alter und von Kinder- und Jugendbuchexperten zusammengestellt wurden. Auch wir vom Bundesverband und unsere Vereine MENTOR Gevelsberg, MENTOR Gießen, MENTOR Paderborn und MENTOR Kreis Pinneberg haben an den Listen mitgearbeitet, neben vielen anderen Experten. Vielen Dank für die schöne Zusammenarbeit an den Rowohltverlag.

Bundesweiter Vorlesetag am 20.11.

Am 20.11. liest Deutschland vor. Auch viele unserer Lesementoren beteiligen sich jedes Jahr am Vorlesetag: Sie lesen in Schulen, Kitas oder privat vor. Aufgrund der Pandemie ist das dieses Jahr nicht ganz einfach. Daher bieten die Veranstalter des Vorlesetags und andere Leseförderer zusätzlich digitale Angebote an. Eine schöne Übersicht darüber gibt es auf der Internetplattform "Lesen in Deutschland" >>

 

Bestandsaufnahme 2020

Wir sind dankbar und stolz, immer mehr jungen Menschen ihre Chancen auf Bildung eröffnen zu können. Denn die MENTOR-Bewegung wächst stetig, das ergab die jetzt abgeschlossene Bestandsaufnahme:

13.000 Lesementoren fördern 16.600 Lesekinder an 330 Orten in 2.000 Schulen.