Über uns

MENTOR – mehr als Lesen

Lesen als die Fähigkeit, Texte und Bilder erlesen zu können und zu verstehen, ist die Grundlage allen Lernens. Es öffnet Kindern und Jugendlichen das Tor zur Welt. Sie lernen neue Sichtweisen kennen und bekommen Denkanstöße und entdecken fremde Welten. Sie entwickeln ihre Fantasie, Empathie und ihre Sprache. Wer lesen kann und die Bedeutung von Texten erfasst, kann einen Schulabschluss machen, sich eine eigene Meinung bilden und sein Leben selbst in die Hand nehmen.

Das motiviert unter dem Dach des Bundesverbandes mehr als 13.000 ehrenamtliche Lesementoren, in Schulen zu gehen und insgesamt 16.600 Schüler zu fördern. Mit ihrer Lese- und Persönlichkeitsförderung unterstützen die Lesementoren Kinder und Jugendliche bei einem besseren Start ins Leben.

Mehr dazu >>

Aktuelles

Neue PISA-Ergebnisse zu Lesekompetenz in der digitalen Welt

Am 04.05. veröffentlichte die OECD eine Zusatzauswertung zur PISA-Studie 2018. Ausgewertet haben die Forscher das "Lesen im 21. Jahrhundert: Lese- und Schreibkompetenzen in einer digitalen Welt“. Zwei der alarmierenden Hauptergebnisse sind:

- Die Freude am Lesen nimmt klar ab.

- Knapp die Hälfte der 15-Jährigen in Deutschland ist außerdem nicht in der Lage, in Texten Fakten von Meinungen zu unterscheiden. 

Aufgrund der Folgen der coronabedingten Schulschließungen und des Distanzunterrichts hat sich die Situation noch zugespitzt. Daher plädiert der MENTOR-Bundesverband für eine verstärkte Leseförderung schon während der Pandemie. Wer die Kinder und Jugenlichen erst dann in den Blick nimmt, wenn die Krise vorbei ist, hängt viele Schüler*innen wissentlich ab.
Über die Sonderauswertung der PISA-Studie berichtete ZEIT online am 04.05. >>

Alle aktuellen Meldungen >>